Corolla Tercel.

Das Auto.

Weil wir nur begrenztes Interesse an Schraubereien unter dem zauberhaften Nordlicht haben, entschieden wir uns die sichere Version: Toyota. Gut, es ist nicht irgendein Vernunft-Toyo frisch vom Band, sondern eher ein älterer Herr: Baujahr 1993. Aber er steht da wie ein Neuwagen. 

Keine Winde. Aber Allrad. 

Um es mal ganz klar zu sagen: Vermutlich brauchen wir so gut wie nichts von den schönen Dingen, die unser Toyota schon hat oder noch eingebaut bekommt. Aber wie sagt ein weiser Mann: Haben ist besser als brauchen. Unerfüllt bleibt wohl der Wunsch nach der Seilwinde (zerpflückt mangels Anbauplatte das Auto) und Dachzelt (friert ein), aber sonst...

Work in progress.

In den kommenden Wochen und Monaten wird weiter gebaut: Die skandinavischen (also die echten, keine zentraleuropäischen Gummiwürstchen) Winterreifen kommen drauf. Und die Spikereifen werden hoffentlich passend gemacht. Und drinnen wird es ein wenig gemütlicher.